Arztmarathon und wie geht es nun weiter?

GesundheitArztmarathon

Das klappte tatsächlich wie am Schnürchen. Den Termin für den Hausarzt hatte ich schon von unterwegs gemacht. Also Montag Hausarzt mit Blutabnahme, Ultraschall und was sonst noch dazu gehört. Dienstag bekam ich dann schon einen Termin beim Frauenarzt und Mittwoch ein erstes Gespräch beim Internisten, der dann direkt am Donnerstag eine Magen- und Darmspiegelung machen wollte. Das ging alles so schnell, dass ich gar keine Zeit hatte, Angst oder irgendwas zu haben. Die Spiegelungen waren dann jedoch alles andere als witzig – der Arzt hat mich das letzte Mal gesehen. Aber egal……. Ergebnis: lediglich eine Magenschleimhautentzündung sowie eine Divertikulitis (Entzündungen im Darm). Ich durfte eine Woche Antibiotika schlucken und dann sollte eigentlich alles gut sein. Normalerweise bin ich total gegen Antibiotika, aber in diesem Falle machen sie hoffentlich Sinn. Ich dachte, wenn dann auch noch die eingeschickten Proben ohne Befund sind, kann ich wieder durchstarten. Aber ok, ganz so einfach soll es dann doch nicht sein. Schmerzen sind immer noch nicht weg, also kommt als nächtes ein CT und dann noch ein Termin beim Endokrinologen (Schilddrüsenspezialist). Bei mir wurde vor 6 Jahren Hashimoto Thyreoiditis festgestellt und die ganze Geschichte könnte vielleicht auch damit zusammenhängen. Aber egal, alles nichts Weltbewegendes.

Durchstarten

Tja, aber wie mach ich das am Besten? Momentan habe ich so überhaupt keine Ahnung, wie es jetzt weitergehen soll. Es gibt so ein paar Möglichkeiten, die ich im Kopf habe, aber so wirklich stimmig fühlt sich alles nicht an. Eine Entscheidung ist aber – schweren Herzens – gefallen:

Henri wird verkauft

Es war geplant, dass Henri mein Zuhause der nächsten Jahre sein soll. Nun sind aber inzwischen soviele Probleme aufgetaucht, dass ich mich anders entscheiden muss. Viel ist ja nun bereits an Henri gemacht worden, seit ich ihn habe – die hinteren Bremsen, neue Reifen, die neue Achse usw. Aber das größte Problem ist für mich erstens, dass ich einfach zu wenig Ahnung von Autos habe und ständig irgendwas gebastelt werden muss und zweitens ist das größere Übel die nicht eingetragene Anhängerkupplung. Sie ist nämlich nicht einmal richtig angeschweißt worden. Eins steht fest: Beim nächsten Wohnmobilkauf muss ein Fachmann mit!

Obdachlos?

Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Ich bin bei meiner Familie untergekommen. Aber es ist komisch und ungewohnt. Ich fühle mich als Gast und mir fehlt mein eigenes Zuhause, in dem ich schalten und walten kann, wie ich will. Allerdings bin ich bei der momentanen Kälte hier in Deutschland auch wiederum ganz froh, vor dem warmen Ofen sitzen zu können.

 

Das war erst einmal das Neueste aus meinem momentanen Leben. Ich hoffe, bald kann ich wieder spannendere Dinge schreiben. Denn wie schrieb mir eine liebe Facebookfreundin, die mir auch mit einer Spende geholfen hatte: „Ich möchte kein Geschenk von Dir; mein Geschenk wäre, wenn Du weitermachst wie bisher!“.

Bin wie immer offen für Ratschläge und natürlich auch konstruktive Kritik oder was auch immer.

 

Wenn Dir mein Blog gefällt, wäre es toll, wenn Du Deine Einkäufe bei Amazon oder Buchung bei Booking.com über die folgenden Links machen würdest. Dich kostet es nichts mehr und mir bringt es eine kleine Provision ein. Danke!



Booking.com

12 Kommentare

  1. Scheiden tut weh 😟 aber hinter jeder geschlossenen Tür tut sich eine neue auf. Jetzt sehe erst mal zu, dass du wieder auf die Beine kommst, und dann geht es sicherlich weiter! Machst du halt eine Pause, das ist noch lange nicht das Ende.

    • Liebe Jutta,
      hast ja recht. Es wird schon alles seinen Sinn haben ;-). Und wie heißt es so schön? „Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende“.
      Liebe Grüße
      Ute

  2. jeden Tag kommt von irgendwo ein Lichtlein her und wer im Tal ist schafft auch wieder den Weg zur Spitze des Berges wo es am schönsten ist

  3. Oh, Mensch, Ute, das ist ja nicht so toll. Aber es hat sicher alles seinen Sinn. Ich wünsche dir erstmal ganz viel Gesundheit!!! Und dann.. wird sowieso alles kommen, wie es kommen soll. Dein Leben bleibt doch im Fluss, wie immer… ich denke, das Reisen wird weiter gehen, wie auch immer. Alles Liebe , Margrit

    • Hallo Margrit,
      danke für Deine lieben Worte. Ich glaube das mit dem Sinn haben – ist ja auch alles lange nicht so schlimm wie befürchtet. Und es wird weitergehen, da bin ich mir ganz sicher. Hoffe, wir treffen uns mal irgendwo
      Ganz liebe Grüße
      Ute

  4. Du bist doch ein positv denkender Mensch.
    Denke daran – irgendwo wartet schon dein „neues“ Womo auf dich !!
    Zunächst einmal die besten Genesungswünsche !!
    Und ….. die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

    • Hallo Hans,
      ich bin mir sicher, dass alles seinen Sinn hat und ich weiß, meine Reise ist noch lange nicht zu Ende. Danke für Deine lieben Wünsche. Euch eine baldige gute Fahrt in mein geliebtes Spanien.
      Ganz liebe Grüße – auch an Deine Frau,
      Ute

  5. Hallo Ute,
    Ich hab Dir doch ein GUTES neues Jahr gewünscht – es kann also nur besser werden. ;-).
    Mit den Krankheitssymtomen, wie Du sie schilderst, schlage ich mich komischerweise auch die letzten Monate herum. Ist doch toll, dass Du so schnell Arzttermine bekommen hast (leider muss ich stets Monate darauf warten), so kannst Du mir dann mitteilen, was die Ursache ist, wenn Du Deine Ergebnisse bekommst – also mecker nicht rum! 😉 Spaß beiseite – ist schon Sch…. und ich wünsche Dir wirklich gute Besserung.
    Henry wieder verkaufen!? Gute Entscheidung! Von dem Geld koenntest Du evtl. die Kaution stellen für eine eigene Wohnung.
    Arbeiten? Auch eine gute Idee. Kleiner Tipp: Meyer Moenchhof Bäckerei sucht im Moment Fahrer in Vollzeit oder auf geringfügiger Basis.
    Jetzt bekomme ich bestimmt aufgrund dieses Kommentars ganz böse Bemerkungen – aber sorry, ich bin nicht der Typ für „weise“ Internet-Sprüche, sondern möchte Dir nur auf meine Art sagen: Ute, es geht IMMER weiter!

    Ganz liebe Grüße
    Petra

    • Hallo Petra,
      habe mich ganz dolle über deinen lieben, langen Kommentar gefreut! Warum solltest du dafür böse Bemerkungen bekommen? Hast doch nur deine Meinung geschrieben – und das darf doch wohl jeder!
      Ich gucke sowieso ganz neugierig auf mein weiteres Leben. Aber Wohnung? Bist du des Wahnsinns? 😉 Wie lange soll ich das denn aushalten? Ein neues Wohnmobil muss auf jeden Fall her.
      Der Tipp mit Meyer ist gar nicht schlecht. Sobald ich mit meinen Arztterminen durch bin, will ich mir für die nächsten Monate Arbeit suchen, damit ich meine Finanzen mal wieder ein bisschen auf Vordermann bringen kann. Ob ich dann evtl. doch ab Mai wieder Mittelaltermärkte mache, weiß ich noch nicht genau – mal schauen.
      Alles Liebe,
      Ute

  6. Liebe Ute,

    von Krankheit und Schmerzen kann ich ein Lied singen und daher gut nachvollziehen, wie es dir geht!
    Sei momentan einfach froh, dass du bei der Kälte eine warme Wohnung hast, dass du eine gute medizinische Versorgung hast.
    Antibiotikum ist ein Fluch, aber auch ein Segen!
    In deinem Fall sicher mehr letzteres!
    Schon dich und erhole dich gut, damit wir uns doch irgendwann mal wieder sehen können!
    Ich wünsche dir alles Gute und schnelle Genesung!

    Alles Liebe!
    Moni

    • Liebe Moni,
      danke für Deine lieben Worte. Ganz sicher sehen wir uns bald wieder, kann doch nicht ohne meine 2. Heimat sein 😉 . Wünsche auch Dir alles, alles Liebe.
      Es grüßt Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.