Der Countdown läuft!

Der Countdown läuft 

So langsam nähern wir uns dem Ende unseres normales Lebens – also unserem Umzug vom Haus ins Wohnmobil – und ich bin mir nicht sicher, ob wir es wirklich rechtzeitig schaffen – aber wir müssen. Schließlich haben wir am 30. Dezember unserem Nachmieter die Schlüssel zu übergeben.

 

Es war nicht leicht, sich von den meisten, liebgewonnenen Sachen zu trennen. Aber der erste Schritt zum Minimalismus ist auch sehr befreiend. Mit jedem Teil, dass das Haus verlässt, fühle ich mich ein Stück freier. Von unseren vielen unnützen Dingen ist sehr viel weg, da wir nicht wirklich eine Möglichkeit haben, Sachen zwischenzulagern. Lediglich Erinnerungen wie Fotoalben und wichtige Dokumente sind bei meiner Tochter.

 

Wohnen ist seit heute auch nicht mehr richtig möglich, da inzwischen auch Schlaf- und Wohnzimmermöbel verkauft sind. Der einzige Raum, in dem man sich noch aufhalten kann, ist die Küche. Leider haben wir da immer noch keinen Käufer für.

 

Hier noch ein paar Bilder von unserem inzwischen sehr ungemütlichen alten „Zuhause“.

Das bedeutet, dass wir ab heute in Paula schlafen und leben werden. Darauf freu ich mich natürlich.

Loslassen

Mental war das Ganze bisher relativ einfach, da ich nicht so doll an Sachen hänge. Aber heute ist dann unser Jüngster ausgezogen……… da kam dann schon ein wehmütiges Gefühl auf. Als die Mädel nach und nach das Haus verließen, war ja immer noch unser „Nesthäkchen“ da und nun…. heißt es loslassen und zu neuen Ufern aufbrechen.

 

2 stressige Wochen stehen uns aber erst noch bevor und dann brauchen wir eigentlich Urlaub. Aber es gibt mal wieder eine

 

Planänderung – Spanien muss noch warten

 

Wir haben lange überlegt, aber der Verkauf unserer Sachen lief leider nicht wie erhofft und mit den paar Ersparnissen, die wir momentan haben, möchten wir dann doch nicht aufbrechen. Also haben wir beschlossen, noch ein paar Monate hier in Deutschland zu arbeiten, bevor es losgeht. Da wir kaum noch Kosten haben, sollte es möglich sein, noch ein wenig Geld beiseite zu legen.

Tja…….. auch meine – vielen bekannte – Risikofreudigkeit hat Grenzen. Mir ist es einmal passiert, dass ich nicht weiter wusste und auf Hilfe angewiesen war und das war mir mehr als unangenehm.

 

Nun wisst ihr, wie der momentane Stand der Dinge bei uns ist. Eins steht jedenfalls fest:

 

Ab 1.1.2018 sind wir ohne festen Wohnsitz.

Ich bin echt gespannt, wie wir ohne Meldeadresse zurechtkommen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

 

 

 

15 Kommentare

  1. Ihr seid super mutig! Hut ab 😎 und viel Glück!

  2. Ich habe das gerade hinter mir. Seit dem 1. November lebe im Wohnmobil. Hab schon einige Anfängerfehler hinter mir. Die Truma ist kaputt und das WoMo ist kein bisschen Wintertauglich. Aber ich beiße mich durch 🙂

    • Hi,
      lese ja Deine Berichte immer schön mit ;-). Unser Womo ist auch nicht wirklich wintertauglich, deshalb wollten wir ja eigentlich auch direkt nach Spanien……aber irgendwie muss es halt auch so gehen. Ich denke, Du und wir packen das schon.
      Ganz liebe Grüße,
      Ute

    • Hallo …
      Würdest Du uns ein paar Tipps geben , für ein wintertaugliches Wohnmobil …
      Das wäre lieb …
      Welche Fehler man da so machen kann …😘
      Wir David und Ich wünschen Dir nur das Beste in deinem zu Hause …

      Lieben Gruß von David und Jeannette

      • Hallo Jeanette und David,
        danke für eure lieben Wünsche.
        Zum wintertauglichen Wohnmobil kann ich soviel leider auch nicht sagen. Normalerweise wollten wir im Winter ja gar nicht hier sein, sondern irgendwo im Süden und da braucht man einfach eine funktionierende Heizung und gut. Ich habe jetzt erstmal Thermomatten für außen gekauft, damit es wenigstens nicht mehr ganz so kalt vom Fahrerhaus reinkommt. Mal schauen, wie wir es aushalten, wenn es richtig kalt ist. Momentan bei um die Null Grad ist alles noch recht easy ;-).
        Liebe Grüße,
        Ute

  3. Hallo,
    was ist das mit dem Contributor of Travelbooks?
    Gruß Oliver

  4. liebe Ute .. wow ein sehr mutiger Schritt von dir und …? wen genau meinst du mir „wir“ – deinen Mann?

    • Hallo Irene,
      na, sooo mutig ist das auch nicht……hab doch schon trainiert 😉 …..und ja, wir sind mein Mann, unsere 3 Hunde und ich :-D.
      Liebe Grüße,
      Ute

  5. Ich drück euch die Daumen, dass alles gut geht – hört sich ja spannend an. Freu mich schon, von dir zu lesen, wenn‘s los geht – in die weite Welt 😀

  6. Hallo Ute.

    Da wünsche ich euch viel Glück und Spaß mit eurem neuen Vorhaben. Geniesst die schöne Zeit.

    Gruss aus Telgte

    Theo

  7. Sich Hilfe zu holen, ist kein Drama, völlig o.k. 😀
    Trotz allem schöne Feiertage, viele Grüße aus Südhessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.