Endlich nach Torrox

Von Vera starteten wir dann endlich Richtung Torrox. Viel zu sehen gab es unterwegs nicht, da wir ein ganzes Stück über die Autobahn fuhren. Lediglich am Einkaufszentrum von El Ejido machten wir Stopp und besorgten uns dort Telefonkarten von Digimobil. In der Park4night-App hatten wir uns einen Stellplatz in Adra direkt am Strand ausgesucht. Er war leicht zu finden und so waren wir gegen 17 Uhr in

Adra

Adra ist eine Gemeinde in der Provinz Almería. Der Ort machte einen netten Eindruck und der Stellplatz am Playa Poniente hat alles, was man braucht: Mülleimer, Stranddusche und es gibt sogar Toiletten, die allerdings wohl nur während der Saison geöffnet sind. Wir fanden es dort für eine oder auch zwei Nächte wirklich gut. Auch die Hunde konnten wunderbar am Strand toben und da es nach den Regentagen wieder ein richtig schöner Sommerabend war, genossen wir es, lange draußen zu sitzen und dann beim Rauschen des Meeres einzuschlafen. 

Blick auf Adra
Unser Stellplatz
Toilettengebäude, leider geschlossen
Stranddusche
Playa Poniente
Ruhe genießen
ein etwas misslungener Luftsprung
Das abendliche Meer
Glückliches Hundeleben
Abendhimmel und noch zwei Wohnmobile am sonst leerem Strand

__

Die Küstenstraße von Adra bis Torrox

Da wir ja nicht so die Autobahnfahrer sind, fuhren wir die letzten 100 Kilometer bis Torrox auf der Küstenstraße. Es war dann schon ganz schön Armarbeit fällig bei den vielen Kurven, Steigungen und Gefällen – nur zur Erinnerung: Paula hat keine Servolenkung 😉 – , aber die Aussicht entlohnt das alle Male. Leider gibt es wenig Parkmöglichkeiten, wenn man Richtung Süden fährt. In der anderen Richtung findet man teilweise wirklich schöne Parkplätze, aber so gab es immer Verbotsschilder samt durchgezogener Linien. Und da ich ja brav bin und – meistens – die Verkehrsregeln beachte, mussten wir uns mit Blicken aus dem Auto begnügen. Deshalb gibt es diese Bilder lediglich in unseren Köpfen und ich kann euch leider nicht teilhaben lassen. Wer aber dort in der Gegend ist, dem kann ich nur empfehlen, mal von der Autobahn runter und an der Küste zu fahren. Aber ich schweife ab. Irgendwann dann in der Nähe von Calahonda sah ich auf der linken Seite einen riesigen Parkplatz, einen Felsen im Meer und weit und breit kein anderes Auto in der Nähe. Also missachtete ich ausnahmsweise dann doch mal alle Verkehrsregeln und fuhr über die durchgezogene Linie auf den Parkplatz. Hätte ich das nicht getan, würde ich das jetzt noch bereuen……..natürlich Quatsch, dann hätte ich diese traumhafte Aussicht wahrscheinlich ja gar nicht wahrgenommen. Diese Verkehrsübertretung war jedenfalls das Risiko wert: der Felsen im Wasser, die Sonne und dann ganz unten eine wunderschöne Bucht, wie man sie eigentlich nur auf Bildern sieht. Wir machten viel zu viele Bilder und im Endeffekt gibt nicht eines wirklich das wieder, was die Augen tatsächlich sehen. Auf dem weiteren Weg sahen wir dann immer wieder schöne Örtchen, tolle Strände und vieles mehr. Manchmal hindert uns leider unser Anhänger, dort zu parken, wo wir gern möchten, sodass wir dann öfter Bilder nur aus dem Auto heraus machen. Aber ich hoffe, auch so habt ihr ein bisschen Spaß an den Bildern.

Ein Küstenort – leider weiß ich nicht, welcher, da wir nur im Vorbeifahren fotografieren konnten. Vielleicht kennt ja jemand den Ort?
Küstenwander- und Fahrradweg
Castell de Ferro
Felsen in der Nähe von Calahonda
Traumbucht in der Nähe von Calahonda
Blick auf Salobreña
Tunnel de Cerro Gordo
Hoch oben die Autobahn
Eine der schönsten Gegenden Andalusiens – AXARQUIA
Tolle Strecke bei tollem Wetter
Blick auf das Äquadukt von Nerja
Die N340 von Nerja nach Torrox

Torrox

Ja, und dann waren wir auch schon in Torrox. Es war wieder einmal wie „Nach Hause kommen“. Ich kann immer noch nicht erklären, warum es so ist, denn es gibt sicherlich schönere Orte als Torrox – sorry, Michael 😉 . Aber egal, ich liebe Torrox trotzdem. Einige Tage blieben wir auf dem Parkplatz bei einer Chiringuito und dann siedelten wir um an den Leuchtturm „El Faro“.

Am Strand von El Peñoncillo
Blick zum Leuchtturm
Sonnenaufgang
Vollmond über der Straße nach Peñoncillo
El Faro de Torrox
Hundestrand
Hundestrand am Leuchtturm

Hundetreff
Ein Teil des Hundestrandes
Hundeauslauf
Frisch gereinigter und geglätteter Hundestrand
Bewegung im Meer
Der Weg zum Hundestrand
Die Promenade
Spielplatz an der Promenade
Liegeplätze
Sonnenuntergang auf der Aussichtsplattform
Meerblick
„Gemalte“ Wolken
Wolkenbilder
Abendhimmel
Abends auf der Promenade

2 Kommentare

  1. … neidisch! Euch alles Liebe, genießt es für mich mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.