Mojácar – ein Traum in Weiß, und ein wunderschönes Stellplatz gegen Hand-Erlebnis in Vera

Von Aguilas aus fuhren wir dann in die Nähe San Jose de los Terreros an den Strand – ganze 3 Kilometer weit – und waren in ANDALUSIEN. Vor einigen Jahren stand ich dort frei mit meiner Tochter für einige Tage und es war einfach wunderschön……Strand, ehemalige Höhlenwohnung, Palmen. Das musste ich unbedingt meinem Mann zeigen. Wir haben es sehr genossen dort, nur leider vergessen, Fotos zu machen. Aber dann ging es weiter zu unserer 


Stellplatz-gegen-Hand-Stelle in Vera

Bei Lidl in Vera wurden wir von unserem Gastgeber Uwe abgeholt und doch gleich in bestem Plattdeutsch begrüßt, denn Uwe kommt aus Tossens. War schon lustig. Er fuhr dann vorweg und brachte uns zur Finca, die er vor fast 20 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Tina gebaut hat. Die Finca ist ein absoluter Traum. Auf einem kleinen Hügel gelegen, mit Blick auf die Berge vor Mojácar und das Mittelmeer auf der anderen Seite. Wir hatten einen wunderschönen Stellplatz neben einem riesigen aus Steinen gelegten YinYang. Strom und Wasser war da und wir konnten ausgiebig den tollen Swimmingpool testen. Unsere Hunde und die zwei Hunde von unseren Gastgebern konnten den ganzen Tag frei auf dem Grundstück rumtollen. Als „Hand“-Leistung schnitten wir Hecken und befreiten Palmen von alten Blättern. Einige nette Abende mit tollen Gesprächen und leckerem Bier und Rotwein rundeten das Ganze noch ab. Auch einen wundervollen Ausflug nach Mojácar machten Tina und Uwe mit uns, aber dazu schreib ich dann weiter unten noch ein bisschen. Doch erstmal ein paar Bilder, denn wie heißt es doch so schön „Bilder sagen mehr als Worte“ 😉 .

Jesus Statue bei Vera
Tor zum Finca
Unser Stellplatz mit dem YinYang
Unser „Vorgarten“
Traumplatz
Auch der Anhänger hat einen wunderschönen Platz
Die Finca
Swimmingpool
Terrasse mit Meerblick
Deko
Die Finca von unten
Das nennt man Recycling – die Flaschenmauer
Garagenkunst
Der Brunnenjunge
Riesige Pampelmusen im Paradies
Unendlicher Hundeauslauf
Abendhimmel
Blick zum Meer
Zugvogelsammelstelle

Für Besucher und „Urlaub gegen Hand“-Gäste stellen Uwe und Tina toll ausgestattete Höhlenwohnungen zur Verfügung.

Eine -noch- unfertige Höhlenwohnung
Höhlenwohnung
Terrasse der Höhlenwohnung
Wohnbereich
Esszimmer
Kamin
Schlafzimmer
Schlafzimmer No. 2
Bad

__

Mojácar

Wie vorher bereits geschrieben, luden Tina und Uwe uns zu einem Ausflug nach Mojácar ein. Mojácar ist eine Küstenstadt in der Provinz Almería in Südspanien an der Costa de Almería genannten Mittelmeerküste. Es war ein wundervoller Tag. Lt. Wetterbericht sollte es ein Regentag werden, aber wir starteten zwar bei bewölktem Himmel, aber dann kam mehr und mehr die Sonne raus und wir konnten wirklich tolle Fotos machen. Zuerst fuhren wir zum Brunnen von Mojacar, wo man sich reinstes Quellwasser abfüllen kann. Und dann ging es in den kleinen, wunderschönen Ort selber mit seinen kleinen Gässchen, weißen Häusern, Cafés und hübschen Souvenirläden. Der ganze Ort ist übersät mit Blumen von duftendem Jasmin über Bougainville, Oleander, riesigen Hibiskusblüten und, und , und. Es ging zwar ständig bergauf und bergab, aber ich kann jedem dieses kleine Städtchen nur empfehlen.

Der Indalo

Das Wahrzeichen von Almeria ist übrigens der Indalo, den es dort in allerlei Variationen in jedem Shop zu kaufen gibt. Ich kaufe ja eigentlich keine Souvenirs, aber da konnte ich nicht widerstehen und so sind auch wir nun in Paula geschützt.


Der Indalu lt. Wikipedia:
Wahrzeichen der Stadt (und auch der Provinz Almería) ist der Indalo, das Strichmännchen, das an seinen ausgebreiteten Armen einen Regenbogen hält. Der Indalo ist ein vorgeschichtlicher Fetisch, der in der Höhle von „Los Letreros“ bei Velez Blanco gefunden wurde. Es wurde bald üblich, eine Zeichnung vom Indalo an die Häuserfassaden zu malen, um die Bewohner vor Übel zu bewahren. Seitdem wird er in der Provinz Almeria als ein „Totem“ betrachtet, das vor bösen Geistern, Stürmen und anderen schlimmen Ereignissen bewahrt. Heute dient es jedoch als Erkennungszeichen für den Südosten Spaniens, und auf fast jedem Transporter aus der Provinz Almería prangt mittlerweile dieses Zeichen.

Nach der Stadtbesichtigung ging es dann an den Strand ins Boracay, wo wir uns leckere Tapas mit einem Gläschen Wein munden ließen. Der Sonnenunterging zum Abschluss dieses tollen Tages hätte nicht schöner sein können. Schaut doch einfach die Diashow an, wenn ihr ein wenig teilhaben wollt.

Eine kleine Reise durch Mojácar

__

Ich hoffe, ihr hattet wieder ein bisschen Spaß beim Bilder und Diashow schauen. Wenn ihr mögt, könnt ihr mir gern mal in die Kommentare schreiben, was von beiden ihr in Zukunft lieber sehen wollt.

4 Kommentare

  1. Hi Ute, das ist das erste Mal dass ich in Deinem Blogg lese. Du schreibst sehr, sehr schön und die Bilder sind gut getroffen. Hab endlich auf dem Video gesehen wo in Mojacar ihr ward, als ich Kaffee trinken war.😂Weiter gute Fahrt und freu mich über schöne Berichte🤗Gruss Tina

  2. Ganz ganz toll mach weiter so. Freu mich auf die nächsten Zeilen und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.