Huhu, ich lebe noch 😉

Lange Zeit – viel zu lange – war es ruhig auf meinem Blog

Aber irgendwie war bei mir die Luft raus und ich hatte – ehrlich gesagt – einfach keine Lust, zu schreiben. Da aber momentan soviel passiert, denke ich mir, es ist wirklich an der Zeit, euch mal wieder auf dem Laufenden zu halten.

Das vierte Jahr in Kroatien

Inzwischen arbeiten wir schon die 4. Saison auf dem Camp Polari in Rovinj/Istrien/Kroatien fĂŒr Rent-a-Tent und betreuen deren Mietzelte. Dieses Jahr hatten wir schon fast die Nase voll, weil es halt doch ganz schön viel Arbeit ist, aber nun, da wir alles neue Zelte haben und es endlich glatt lĂ€uft, ĂŒberlegen wir doch, wenigstens noch eine weitere Saison im nĂ€chsten Jahr dranzuhĂ€ngen 😉 . Aber wir werden sehen.

DemnÀchst gibt es dann mal ein paar Ausflugsziele in der Umgebung zu sehen. Aber heute wird das alles zu lang.

Heinz

Wie viele von euch bereits durch Facebook mitbekommen haben, hatten wir ziemliche Probleme mit unserem Renault Trafic – dem Wum. Er hatte mich so brav durch ganz Spanien begleitet, aber jetzt ging es einfach nicht mehr. Wie der „Zufall“ es wollte, lief uns also HEINZ – ein Iveco Daily – ĂŒber den Weg. Eigentlich hatten wir geplant, so einen Bus in ca. 1-2 Jahren zu kaufen und den als Camper fĂŒr Kurztouren auszubauen, da dafĂŒr unser relativ großer Wohnwagen nicht so wirklich geeignet ist. Aber wie das halt – wie meist bei mir – mit den PlĂ€nen ist, haben wir also jetzt bereits ein entsprechendes Fahrzeug. Unser Plan – schon wieder dieses Wort – war es, damit zurĂŒck nach Deutschland zu fahren und ihn dort einfach und praktisch auszubauen. Aber…………..da kam mir doch wieder

eine neue Idee

Da wir schon auf halbem Wege nach Griechenland sind, warum nicht direkt von Kroatien weiterfahren nach Griechenland? Selbst Stefan war total begeistert von der Idee, da wir Griechenland eigentlich schon lange auf unserer Liste hatten. Also wird jetzt fĂŒr Anfang Oktober die Reise dorthin geplant. Oh man, gibt es nicht ein anderes Wort fĂŒr „planen“?

DafĂŒr nun erstmal:

Heinz, Teil 2

Da wir ja schlecht mit unausgebautem Transporter monatelang durch die Gegend zuckeln können, haben wir beschlossen, Heinz hier in Kroatien auszubauen. Den genauen Ausbau werde ich versuchen, einigermaßen genau zu dokumentieren und hier mit euch zu teilen. Erstmal haben wir uns alle notwendigen Sachen bestellt (Standheizung, Armaflex und, und, und) und direkt hier auf den Campingplatz liefern lassen. In den nĂ€chsten Tagen werden wir dann starten.

Willi, unser Wohnwagen

Unser Willi wird leider einige Monate ohne uns auskommen mĂŒssen. Er darf eine Ruhezeit in einem Depot hier in Rovinj einlegen. Es ist vom GefĂŒhl her gar nicht so einfach, unser Zuhause hier zu lassen, aber alles andere wĂ€re Quatsch.

Fazit meines Beitrages

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen aufs Laufende bringen und vielleicht habt ihr ja tatsĂ€chlich Lust, uns weiterhin zu verfolgen. Es wĂŒrde mich freuen. Ich verspreche auch, dass ich mir große MĂŒhe geben werde und nicht wieder so rumschludern mit dem Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.