Chipiona und die Wohnmobil-WG und Paula wird aufgehübscht

Wie schon angekündigt, ging es dann weiter nach Chipiona. Dort hat ein Wohnmobilreisender ein Grundstück für ein paar Jahre gemietet und die tolle Idee gehabt, eine Basis für Wohnmobilfahrer zu schaffen. Momentan sind zwei WG-Plätze fest und für einen Dritten wäre auf jeden Fall auch noch Platz. Außerdem freut man sich dort immer über Besucher. Die Chance nahmen wir wahr und besuchten Peter und Dagmar, die gerade allein dort waren.

Sie haben sich dort inzwischen eine kleine Idylle geschaffen. Ein – eigentlich recht baufälliges – Gebäude auf dem Grundstück wurde durch Upcycling wieder ein wenig hergerichtet und es wurde eine Küche, Abstellräume, ein Bad und eine Werkstatt gebaut. Außerdem gibt es einen kleinen Gemüsegarten mit Tomaten, Pepperoni und Kräutern. 

WG-Gebäude
Paulas Platz
GEmüsegarten
Dagmar und Zero
Dagmar und Peter – bereit zum Strandspaziergang
Zero
Funny
Neue Freunde – Funny und Lene
Besuch
Nein, es ist nicht kalt hier ……..es ist nur ein Test der Winterbekleidung für Deutschland
Ute kocht
Abendblick Richtung Meer

Zum wunderschönen Strand sind es gerade mal 500 Meter und dorthin ging fast jede morgendliche Gassirunde. Da ist am Atlantik ja nunmal Ebbe und Flut gibt, sah es am Strand immer wieder anders aus. Bei Ebbe konnte man jede Menge Steinmauern im Wasser sehen und wir fragten uns nach dem Sinn. Peter und Dagmar konnten uns da aufklären: Während der Flut werden dort Fische reingespült, die dann bei Ebbe drin bleiben und gefangen werden. So einfach 😉

Fertig zum Wandern
Weg zum Strand
Das Hundeparadies
Hundebad
Spielen ist so toll
Fischbecken
Wasserhund Funny
Der endlose Strand bei Chipiona
Möwen
Angelverbot
Oh, was riecht das gut
Freistehplatz direkt am Meer
Strandcafe
Strandhaus
Noch ein Strandcafe
Der Strand“geier“

Peters Facebook-Beitrag über die WG

Mit Genehmigung von Peter darf ich seinen Beitrag, den er in einigen Facebook-Gruppen gepostet hatte, auch hier mit euch teilen:

Leben im Wohnmobil geht auch in einer WG. Wir sind kein offizieller Stellplatz sondern eine Wohnmobil WG auf einem Grundstück in Andalusien, die gerne Besuch von netten entspannten und interessanten Menschen bekommt.

Momentan bestehen wir aus zwei Mobilen und deren Besatzung sowie zwei Hunden. Das WG Grundstück befindet sich in einem Vorort von Chipiona. 500 Meter Entfernung zum Meer, sowie ca. 2 km Entfernung zur Altstadt. Jerez de la Frontera (int.Flughafen) ist 20km entfernt.
Auf dem Grundstück befindet sich eine nicht bewohnbare Finca. Die Räume sind soweit benutzbar, dass wir Gemeinschaftsküche, Waschmaschine, Lagerräume, Werkstatt und Toilette einrichten konnten. Wir haben einen Brunnen mit Wasser und bei Bedarf auch einen Stromanschluss. Wenn ihr uns besuchen möchtet meldet euch bitte vorher bei uns. Sollte die Chemie zwischen uns stimmen, haben wir auch nichts dagegen, dass jemand dauerhaft mit einsteigt.

Sollte also jemand interessiert sein, wendet euch gern an mich, ich leite es dann an Peter weiter.

Wir blieben 2 Wochen in Chipiona und wären am liebsten noch viel länger geblieben. Für uns als Basis ist es leider nicht so ideal, da unsere Arbeitschancen in Torrox und Umgebung einfach besser ist.  So aber nutzten wir immerhin die Zeit – neben ein bisschen Mithilfe in Haus und Garten und hübschten Paula ein bisschen auf:

Paulas Aufhübschung

In Deutschland hatte ich schon Kreidefarbe gekauft, um irgendwann Paula von innen ein bisschen heller und freundlicher zu gestalten. Jetzt war endlich mal die Zeit und die Gelegenheit dazu. Gleichzeitig dachten wir ständig über Platzoptimierungen nach, da Paula ja nun mal nicht die Allergrößte ist. Wir fanden auch eine tolle Lösung und haben jetzt endlich mehr Stauraum und eine riesige Arbeitsfläche, die das Essen machen wahnsinnig erleichtert. 

Die alten Schränke
Der Anfang ist gemacht
Alt gegen Neu
Sitzecke wird zur Ablage
Platz entsteht
Alles neu – und das im November 😉
Die Decke wird hell
Fertig und gleich vollgestellt

Schweren Herzens verabschiedeten wir uns, aber demnächst kommen uns Peter und Dagmar dann in Torrox besuchen, sodass der Abschied dann nicht ganz so traurig war.

2 Kommentare

  1. toll geworden mit was hast du die Decke gestrichen ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.