Tschüss Österreich, Ciao Italia

Von Velden ging es dann nach Italien. Die Fahrt dorthin begann leider im Regen, sodass man nicht wirklich viel sehen konnte. Aber wir fuhren ja auch lediglich 170 Kilometer, also keine Entfernung.

Aber irgendwann setzte sich die Sonne wieder durch und wir erreichten Montereale bei Maniago /Friuli. Unser Ziel dort war der Gnadenhof:

EZ`s Place – Rifugio del Cavallo

Zitat der Facebookseite:
EZ’s Place ist ein eingetragener Verein. Wir helfen hauptsächlich älteren Pferden, Pferde die keinen Nutzen mehr haben und die keiner mehr will. In unserem Altersheim gibt es auch Esel, Hunde, Katzen und die Kuh Rosalie. Alle unsere Tiere haben bei uns ein lebenslanges Wohnrecht.

Seit vielen Jahren kümmert sich dort Evelyne um die Tiere. Es ist ein traumhaftes Gelände – mit sehr, sehr viel Arbeit. Leider hat die Spendenbereitschaft in den letzten Jahren sehr nachgelassen und oft weiß sie nicht, wie sie das alles schaffen soll. Wir können ihr wirklich nur riesengroßen Respekt für ihre Leistung dort zollen.

Und mal wieder – Stellplatz gegen Hand

Evelyne stellte uns einen tollen Platz hinter ihren Weiden zur Verfügung und verlangte eigentlich gar nichts, aber gab uns Strom und stellte uns ihre Dusche zur Verfügung. Gemeinsam hatten wir nette Abende mit tollen Gesprächen und fühlten uns sauwohl dort. So ganz viel helfen konnten wir dort wirklich nicht, da wir nicht viel Ahnung von Pferden haben. Aber um meine leichte Angst vor diesen tollen Tieren ein wenig zu verlieren, durfte ich ein (zugegeben kleines) Pferd und ein Pony striegeln. Damit wir wenigstens eine Kleinigkeit zurückgeben konnten, beschnitten wir noch einige Bäume und Büsche auf einem halb zugewachsenen Stück Land. 

Paula unterm Regenbogen
Dickicht beseitigt
Ausblick

Wir werden EZ`s Place (der Link führt direkt auf die Facebookseite) auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit wieder besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.