Günstig Reisen durch Mithilfe – wie geht das?

Dürfen Menschen mit geringem Einkommen nicht reisen oder keinen Urlaub machen? Viele können es nicht, weil sie keine Möglichkeiten haben, neben den täglichen Ausgaben, noch für einen Jahresurlaub zu sparen. Da ist die Idee, Arbeitskraft gegen Unterkunft und evtl. Verpflegung zu teilen, doch einfach super.

Es gibt verschiedene Online-Plattformen für diese „Urlaubs“-Art. Einige stelle ich nachfolgend vor.

Wwoof

Laut Wikipedia ist Wwoof oder Wwoofing ein geldloser Austausch, bei dem Freiwillige auf Bio-Bauernhöfen  helfen können. WWoof bedeutet World wide opportunities on organic farms und möchte Menschen mit dem Wunsch nach naturverbundenen Lebensstilen zusammenbringen. Mehr darüber findet ihr auch der Webseite: https://wwoofinternational.org/

Helpx

ist – lt. Wikepedia –  eine Online-Plattform, die Freiwillige oder Helfer, die Unterkünfte suchen, anstatt eines Gehaltes mit Gastgebern, die Hilfe suchen, verbindet. Helfer helfen bei verschiedenen Aufgaben, Projekten oder Aktivitäten, die im Netzwerk aufgelistet sind. Der Link zu Helpx: https://www.helpx.net/

Workaway

Zitat Wikepedia: 
Workaway ist ein internationaler Hospitality-Service, der es Mitgliedern ermöglicht, sich zu kontaktieren, um Homestays und kulturellen Austausch zu organisieren.

Die Plattform bringt geldlos weltweit Gastgeber und Helfer zusammen.
Man kann in den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten und bekommt dafür Unterkunft oder Unterkunft und Verpflegung und manchmal gibt es sogar noch ein kleines Taschengeld. Auch hier der Link: https://www.workaway.info/

Es gibt sicher noch einige andere, aber ich denke, das sind die Bekanntesten.

__

Neben diesen Online-Plattformen entstanden dann auch bei Facebook  etliche Gruppen, die versuchen, Gastgeber und Helfer zueinander finden zu lassen. Die inzwischen wohl größte Gruppe ist:

Urlaub gegen Hand – kurz UgH

Die Gruppe wurde 2015 von Holger Jacobs gegründet und hat inzwischen mehr als 80.000 Mitglieder. Dort können Gastgeber und Helfer inserieren und unter sehr vielen Angeboten wählen. Üblich ist da meistens – natürlich gibt es immer auch individuelle Absprachen – ca. 4 Stunden Arbeit pro Tag und Person für Unterkunft und Verpflegung. Aber wie gesagt: Es wird am besten alles vorher vereinbart, damit dann auch beide Seiten zufrieden sind. Ich finde, eine tolle Sache

Hier nochmal der Link zur Gruppe:  https://www.facebook.com/groups/urlaub.gegen.hand/

__

Da inzwischen immer mehr Wohnmobil-Reisende wie wir auch unterwegs sind, die ja keine Unterkunft brauchen, habe ich im November 2017 die Gruppe

Stellplatz gegen Hand – kurz SgH

gegründet. Sie hat inzwischen fast 1500 Mitglieder. Der Unterschied zur „Urlaub gegen Hand“-Gruppe besteht hauptsächlich darin, dass auch Anbieter, die kein Gästezimmer o.ä. haben, lediglich einen Stellplatz zur Verfügung stellen müssen, um an diesem Angebot teilnehmen zu können. Die „Arbeitszeiten“ fallen meist dementsprechend kürzer aus, aber auch das ist natürlich alles eine Absprachesache. 

Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/992383860893778/

__

Jede dieser Foren hat Vor- und Nachteile, aber bietet auch viele Möglichkeiten, damit jeder sich Urlaub bzw. Reisen leisten kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.