Mautfrei von Deutschland nach Spanien – 2016

Auf meiner diesjährigen Fahrt nach Spanien bin ich wieder – fast – mautfrei gefahren. Allerdings habe ich dieses Mal eine andere Route genommen, die mir sehr gut gefallen hat. Ich habe aber immer auch eine Karte neben mir liegen und fahre ab und an mal einen Weg, der mir besser gefällt. Die Tagesrouten liegen immer zwischen 250 und 350 Kilometern. Ich fahre ja kein schnelles Wohnmobil und das reicht mir – außerdem reise ich und bin nicht auf der Flucht. Doch hier die Einzelheiten auf der Karte:

teil1

 

71500 SORNAY Sornay

Place de la Mairie

Hier bin ich schon das 3. Mal, weil ich es hier mag und eine ganz liebe Freundin direkt gegenüber wohnt. Sornay ist ein ursprüngliches, übersichtliches Dorf. Die Bäckerei ist 150 Meter entfernt, der Metzger direkt nebenan. Der Stellplatz kostet nichts, auch die Ver- und Entsorgung ist kostenlos. Sogar ein Toilettenhäuschen ist vorhanden. Und zwei Steckdosen gibt es etwas versteckt am Häuschen, es ist also für alles gesorgt. Größere Einkäufe lassen sich im 5 Kilometer entfernten Louhans erledigen. Dorthin lohnt sich auf jeden Fall ein Abstecher, da Louhans eine wunderschöne kleine Stadt mit vielen urigen Gebäuden und 157 Arkaden an der Hauptstraße ist.

Fazit: Zu meckern gibt es hier nicht viel. Das einzige Manko ist vielleicht, dass der Platz direkt an der Straße liegt, aber es ist schließlich auch kein Campingplatz.

teil2

 

 

48000  Mende  – Languedoc-Rousillon

Rue du Faulbourg Montbel

Ein großer Stellplatz auf Asphalt, aber sehr nett an einem Fluss gelegen. Der Stellplatz ist kostenlos.

 

teil3

 

11370 Leucate Leucate

Koordinaten: 42°54’42’’N, 03°01’10’’O

Terrassenförmig angelegter Stellplatz direkt am Wasser mit Ver- und Entsorgung, aber ohne Strom. Hunde sind erlaubt. Der Stellplatz kostet für 24 Stunden zwischen € 10,80 und € 13,80 je nach Saison. Bezahlbar nur mit Karte!

 

Das war dann auch die letzte Station in Frankreich und dann ging es über Perpignan – von dort dann auch das einzige Stück Mautautobahn – nach La Jonquera.

 

Sant Joan de les AbadessesSant Joan de les Abadesses

Die erste Nacht wieder auf spanischem Boden war in Sant Joan de les Abadesses. Zwischen Olot und Ripoll an der N260 gelegen, ist es ein wirklich bezauberndes Örtchen. Direkt nach einer Brücke geht es rechts auf den Platz. Die Zufahrt ist sehr eng, aber mit etwas Armarbeit zu schaffen. Belohnt wird man allemal, denn die Umgebung ist wirklich wunderschön. Unten an der Brücke befindet sich ein Flussbett, welches ein wahrhaftiger Augenschmaus ist. Wunderbar für einen Hundespaziergang.

Der Stellplatz ist kostenfrei. Für die Entsorgung ist ein Bodeneinlass eingerichtet, Frischwasser ist ebenfalls kostenfrei vorhanden. Toiletten gibt es auch.

 

Mont-roig del Camp /Tarragona

Endlich wieder an der Küste fuhren wir zum Camperpark Playa y Fiesta. Ich fand den Platz wunderbar und dazu noch preiswert. Es ist alles da, was zu einem Campingplatz gehört – sogar Swimmingpool, Restaurant usw. Die Preise liegen bei 2 Personen bei ca. 12 Euro. WLan ist zwar auch vorhanden, reicht aber leider nicht bis zum Stellplatz. Dafür kann man aber direkt am Wasser stehen – einfach ein Traum

 

………….. Von dort lässt es sich jedenfalls wunderbar auf den Nationalstraßen oder der A7 immer weiter Richtung Süden fahren, je nachdem in welche Gegend Spaniens es einen zieht.

 

Hier der Link zu der kompletten Route bei Google Maps!

https://goo.gl/maps/NysKENx5YYm

 

 

7 Kommentare

  1. Hallo Ute,
    Danke für die Hinweise, interessante Route.
    Am 07.11.2016 starten wir nach Spanien . Mautfrei wäre super ,aber vor allem man spart Geld bei einem 3 Achs – Wohnmobil mit 5,5 t.
    Liebe Grüße

    • Hallo Claus-Peter,

      auch wenn einige meinen, durch die vielen Kreisverkehre etc. braucht man wesentlich mehr Sprit, finde ich – fahre ja auch einen 5Tonner – , dass es sich auch finanziell lohnt, mautfrei zu fahren. Wir sind ja nur das Stück von Perpignan bis La Jonquera über die Autobahn und da hab ich € 5,80 bezahlt und meine Freundin mit ihrem kleinen Womo wesentlich weniger.
      Auf jeden Fall wünsche ich euch eine gute und sichere Fahrt……… und vielleicht sieht man sich ja mal in Spanien.
      Liebe Grüße
      Ute

  2. Liebe Ute,
    wir – d.h. meine Tochter und ich, für 4 Wochen zusätzlich noch von einem lieben Freund begleitet – fahren ca. Ende Oktober / Anfang November (wahrscheinlich eher November) von Norddeutschland nach Südspanien/Andalusien runter.
    Wie du verlassen wir Deutschland und übersiedeln in ein mobiles Gefährt – einen Wohnwagen.
    Ich freue mich riesig darüber, dass du hier die Route mit uns teilst. Das war genau der Punkt auf meiner Liste, um den ich mich noch nicht gekümmert hatte, der aber immer mehr ansteht… Es ist so wertvoll über deine Erfahrungen zu lesen, und ich denke, wir werden uns an deiner Route orientieren, aber auch individuell schauen, wo es uns hinzieht.
    Also DANKE DANKE DANKE !!!
    Wer weiss, vielleicht sehen wir uns mal unterwegs…
    Herzliche Grüße,
    Astrid

    • Liebe Astrid,
      vielen lieben Dank für Deinen tollen Kommentar. Es ist natürlich toll, wenn man mit den Beiträgen ein wenig erreichen kann. Würde mich riesig freuen, wenn wir uns unterwegs mal persönlich kennenlernen würden.
      Liebe Grüße
      Ute

      • Hallo Ute,
        nächste Woche ist es soweit. Mitte der Woche starten wir los, besuchen erst noch in Deutschland Freunde von mir, und dann nehme ich die Route von dir über Mühlhausen bis nach Südspanien Andalusien. Ich bin schon voller Vorfreude und auch Gespanntheit, was uns unterwegs alles erwartet.
        Wo seid ihr denn gerade? Vielleicht könnten wir uns ja unterwegs mal treffen…
        Am besten erreichst du mich über meine email. 🙂
        Liebe Grüße aus dem kalten Norden!!
        Astrid

        • Hallo Astrid,
          das freut mich, dass es für Dich auch bald los geht. Ich habe ja bisher nur den Weg bis Cambrils beschrieben, aber ich werde in den nächsten Tagen die restlichen Plätze bis Andalusien auch beschreiben. Ich selber werde am Dienstag wohl erst einmal ein Stück zurück bis in die Nähe von Aguilas fahren, um dort 1 Monat zu arbeiten. Wäre schön, wenn Du Dich meldest, bevor Du dort vorbeifährst…… ein Treffen wäre doch toll.
          Wünsche Dir eine gute und sichere Fahrt.
          Liebe Grüße aus Andalusien
          Ute

  3. Pingback: Meine Stellplätze zwischen Cambrils und Torrox -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.