November – Zeit zum Nachdenken

Nach zwei wunderschönen und warmen Wintern in Spanien verbringen wir dieses Jahr die Zeit im grauen Deutschland. Grau ist es wirklich überwiegend und wir haben schon etliche Tage ohne einen einzigen Sonnenstrahl verbracht. Ich muss gestehen, es fällt mir schwer, das ohne eine gewisse Melancholie zu schaffen. Aber auch wenn ich am liebsten den Kopf in den Sand bzw. einfach unter die Decke stecken würde und erst wieder rauskommen möchte, wenn es Frühling wird, ist das irgendwie nicht die richtige Lösung. Also, Kopf hoch und die Sonne von innen scheinen lassen 😉 .

Wir bleiben im Bett

Blog weiterschreiben oder aufhören?

Ich bin in diesem Jahr wirklich schrecklich schreibfaul gewesen. Vielleicht sollte ich das Blogschreiben aufgeben? Oder doch nicht? Ich habe nun erstmal für mich beschlossen, einfach mal wieder einen Artikel zu schreiben. Wie es dann weiter geht, da schauen wir mal.

Was habe ich überhaupt das ganze Jahr über getrieben?

Einige wissen ja ein bisschen was, da ich wenigstens auf Facebook so dann und wann berichtet habe. Also mal eben für die Anderen in Kurzform:

Wir waren im März aus Spanien über die Niederlande nach Deutschland gefahren und wollten dann Mitte April wieder wie im Jahr zuvor nach Kroatien starten. Leider machte uns Corona einen kleinen Strich durch die Rechnung und so konnten wir erst Mitte Juni wieder als Gästebetreuer auf dem Campingplatz Polari in Rovinj/Istrien/Kroatien starten. Es war völlig anders als im Jahr davor, da zuerst die Niederlande, aus denen die meisten unserer Gäste kommen, Kroatien zum Risikogebiet erklärte und dann Österreich folgte. Wir waren heilfroh, dass wenigstens die Deutschen kommen durften. Auf jeden Fall waren wir dankbar über jeden Gast, der kam. Der Campingplatz war selbst in der Hauptsaison kaum mehr als zu 50 % belegt und so hatten auch wir recht viel Zeit, uns um alles Mögliche zu kümmern und auch ein bisschen von der Gegend zu sehen. Unsere Ausflüge sind dann auch gleich etwas für den nächsten Beitrag 😀 .

rovinj

Mein traurigstes Ereignis

Ende Juli hatte meine geliebte Mama einen Schlaganfall und ich fuhr umgehend für eine Woche nach Deutschland. Ich konnte nicht viel ausrichten, aber ich hoffe, sie hat gefühlt, dass ich da war. Wenige Tage nach meiner Rückkehr nach Kroatien schloss sie für immer ihre Augen. Ok, sie hat mit 86 Jahren ein schönes Alter erreicht, aber sie fehlt mir schrecklich.

Rückkehr nach Deutschland

Ende September kehrten wir dann nach Deutschland zurück. Hier haben wir uns nun für die nächste Zeit auf einem Campingplatz einquartiert. Da ja sowieso keine touristischen Übernachtungen erlaubt sind, ist es sehr ruhig hier. Der Platz ist recht schön gelegen und man kann wunderbar mit den Hunden laufen. Auch unsere Familie wohnt nicht zu weit weg und so warten wir nun aufs nächste Jahr.

Unsere Umgebung
Auecamp
Via Baltica
Aue
Auesee
Lene hoch oben
Holzwagen im Wald

Pausenstuhl
Ende

Nun wisst ihr schon mal das Wichtigste. Falls ich meinen inneren Schweinehund besiegt bekomme, folgt dann bald der nächste Beitrag.

Passt gut auf euch auf, genießt die Weihnachtszeit und bleibt gesund.

6 Kommentare

  1. Danke liebe Ute fürs mitteilen, schreiben und das du deinem Traum folgst.Ich weiß nur zu gut, das es im Winter in Deutschland nicht einfach ist.
    Sende dir eine maskenfreie Umarmung von Herzen ? Silke

  2. Ach du Liebe 🙂 Kann mir vorstellen, dass dir als Spanien-Liebhaberin die Decke auf den Kopf fällt. Ich wünsche euch, dass ihr bald wieder losziehen könnt.
    Und was das Bloggen betrifft: Ich hatte mit meinem Hundeblog auch eine längere Lust- und Ideen-Losigkeit. Es hetzt ja niemand – das ist das Gute. Also lieber mal eine Pause einlegen und irgendwann kommt der Elan zurück.

    Liebe Grüße…aus Spanien
    Marion

    • Hallo Marion,
      vielen Dank für deine lieben Worte :-* . Hoffe, im nächsten Jahr sieht wieder alles ein wenig anders aus.
      Liebe Grüße an Gerd und Dich
      von Ute und Stefan

  3. Wer ist Wendelin?

    • Hallo Simone,

      du hast nicht aufgepasst 😉 . Das war unser Wohnwagen bis wir ihn im Sommer verkauft haben. Nun haben wir einen anderen und der heißt Winnie 😀 .

      Ganz liebe Grüße
      Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.